Qualität der Lehre

„´Gute Lehre` besteht darin, das eigenständige Lernen der Studierenden zu ermöglichen und zu unterstützen. In diesem Sinne ist gute Lehre heute studierendenzentriert. Lehre hingegen, die sich als reine Wissensvermittlung begreift und die aktive Verarbeitung des Wissens durch die Studierenden vernachlässigt, verschenkt einen großen Teil ihrer möglichen Wirkung." (HRK, 2008, S. 3)

Die Qualität der Lehre steht im Zentrum der aktuellen Hochschulpolitik. Das Ziel heißt „gute Lehre“. Gute Lehre ist mehr als Wissensvermittlung: Sie spricht die Studierenden als selbständige, eigenverantwortliche Lerner an. Dies setzt studierendenzentrierte Lehrstrategien und –konzepte sowie die Förderung der individuellen Lehrkompetenz der Lehrenden voraus (vgl. HRK, 2008).In diesem Sinne ist gute Lehre die Leitlinie für meine Tätigkeit als Dozent und Hochschuldidaktiker.