Schlüsselqualifikationen, kompetenzorientierte Lehre

„Das übergreifende Ausbildungsziel der neuen Studiengänge sollte die Handlungskompetenz der zukünftigen Ingenieure unter den Bedingungen der Berufspraxis sein. “ (Hermanns, 1976, S. 95)

„Wir sollten nach wie vor daran festhalten, daß das Universitätsstudium eine radikale, allerdings befristete Periode von vorsätzlicher Praxisferne ist, allerdings darauf angelegt und so organisiert, daß es den Studenten in die Lage versetzt, künftig Praxis zu bewältigen.“ (Diskussionsbeitrag von Heinz Heckhausen zum Thema „Humboldt und die Universität heute“, zitiert nach Zebisch, 1990, S. 92)

Das Studium bereitet auf den zukünftigen Beruf vor: Dies ist einer der Gründe für Forderungen nach kompetenzorientierter Lehre und der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen im Studium. In diesem Zusammenhang biete ich Lehrveranstaltungen zum Training von Schlüsselkompetenzen und Weiterbildung zur Konzeption und Durchführung kompetenzorientierter Lehre an. Trotz der Notwendigkeit eines starken Bezugs zur Berufspraxis plädiere ich dafür, die „vorsätzliche Praxisferne“ (Heckhausen) des Universitätsstudiums auch als Chance zu begreifen: Sie bietet Spielraum für Kreativität, Entwicklung, Ausprobieren und Veränderung.